Irgendwie. Eigentlich.

Gerade habe ich den aktuelle Beitrag von Sascha Lobo in der Spiegel Kolumne „Willkommen in der nächsten Digitalepoche“ gelesen. In dieser geht es primär darum, was die neusten Google Produkte alles so können (werden). Dabei bin ich über den Begriff irgendwie gestolpert. Irgendwie.
bildschirmfoto-2016-10-05-um-21-23-28
Vielleicht ist irgendwie genau der passende Begriff für die heutige Digitalisierung und den künftigen technologischen Zeitgeist.
Wie ein Gerät oder eine Anwendung wirklich funktioniert, wird in naher Zukunft nur noch von „Nerds“ zu beantworten möglich sein. Der Rest (also wir – sorry, auch Du) wird immer häufiger auf den Begriff irgendwie zurückgreifen müssen: „Wenn Du das so einstellst/machst/synchronisierst, dann sollte das irgendwie funktionieren. Eigentlich.“
Hmmm oder werden wir eher in einer Eigentlich-Welt leben?

Irgendwie kompliziert wird es auf alle Fälle.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s